Offenheit und Transparenz schaffen eine gute Basis für Vertrauen. Deshalb möchte ich auch umfassend über die Kosten informieren.

Erstberatungsgebühr

Intension der Erstberatung ist es, in einem bis zu einstündigen Gespräch einen ersten Überblick über Ihren individuellen Fall zu geben und Sie über Chancen und Risiken Ihres Falles zu informieren. In der Erstberatung ermittle ich mit Ihnen zusammen zunächst den rechtlich wesentlichen Sachverhalt. Anschließend wird das zu lösende Problem juristisch herausgearbeitet. Abschließend bespreche ich mit Ihnen, welche Maßnahmen gegebenenfalls zu unternehmen sind. Die mit der Erstberatung einhergehenden Kosten betragen insgesamt maximal 190 € zzgl. Auslagen und Umsatzsteuern.

Gesetzliche Vergütung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

Die gesetzliche Vergütung für Rechtsanwälte ist im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) geregelt. Dabei richtet sich das Anwaltshonorar nach dem Wert der Sache, mit der Sie mich betrauen, dem sogenannten Streitwert.

Vergütungsvereinbarung

Es besteht auch die Möglichkeit eine Vergütungsvereinbarung für die gesamte für Sie zu erbringende Tätigkeit zu vereinbaren. Dies hat für Sie den Vorteil, dass mit Erteilung des Mandats bereits feststeht, welche Kosten mit meiner Einschaltung verbunden sind. Eine Vergütungsvereinbarung ist insbesondere dann sinnvoll, wenn bereits bei Beginn des Mandats in etwa absehbar ist, welcher Zeitaufwand die Bearbeitung in Anspruch nehmen wird.

Rechtschutzversicherung

Ob und in welcher Höhe die Rechtsanwaltskosten sowie die Gerichtskosten von Ihrer Rechtschutzversicherung getragen werden, dies hängt sowohl von dem Rechtsgebiet ab, in dem ich Sie vertrete, als auch von Ihrem Versicherungsvertrag. Gerne erkläre ich Ihnen die diesbezüglichen Einzelheiten anhand Ihres individuellen Falles.

Beratungshilfe und Prozesskostenhilfe

Das Beratungshilfegesetz sichert Menschen mit geringem Einkommen gegen eine geringfügige Eigenleistung Rechtsberatung und Rechtsvertretung außerhalb eines gerichtlichen Verfahrens sowie im so genannten obligatorischen Güteverfahren zu.

Soweit die Bemühungen um eine außergerichtliche Einigung fehlschlagen sollten und ein Gericht mit der Sache befasst werden muss, kann Prozesskostenhilfe in Anspruch genommen werden. Nach den gesetzlichen Regelungen der Zivilprozessordnung über die Prozesskostenhilfe werden die Kosten der Prozessführung, falls erforderlich, ganz oder teilweise vom Staat getragen.

Antrag auf Beratungshilfe

Antrag auf Prozesskostenhilfe